Herausforderung: Tierwohl!

Unter diesem Motto trafen sich die Clusterpartner bei QS Qualität und Sicherheit GmbH um sich über die Entwicklungen zur Verbesserung des Tierwohls auszutauschen. Robert Römer stellte die Initiative Tierwohl vor, die die Anforderungen harmonisiert und den Landwirten eine direkte Vergütung für ihre Anstrengungen zur Verbesserung des Tierwohls sichert.

Das Thema Tierwohl umfasst viele verschiedene Aspekte, auf einen dieser Aspekte hat sich die EQAsce - Education & Qualification Alliance - konzentriert: sie möchte den Landwirten qualifizierte Sachkundenachweise zum Thema Ferkelkastration anbieten. Das Konzept wird gemeinsam mit der Tiergesundheitsagentur TiGA und dem Tiergesundheitsdienst Bayern ausgearbeitet und wird auf der EuroTier in Hannover am 15.11.2018 vorgestellt.

Als ein praktisches Beispiel der Digitalisierung in der Wertschöpfungskette Schwein stellte Bettina Hundt, ChainPoint GmbH, das derzeit neu entwickelte "FlexScreen Tool" zur mobilen Datenerfassung von Tierbeständen, Tiergesundheitsdaten und Tierwohlindikatoren vor. Es soll die zunehmende Dokumentationspflicht der Landwirte erleichtern und die Kommunikation mit Tierarztpraxen und Behörden verbessern.

Der nächste Jour fixe findet am 13. Februar 2019 im Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn statt.

One Health & Food Safety Congress in Bonn

Im Rahmen des 200. Jubiläums der Universität Bonn findet am 18. und 19. September der internationale Kongress "One Health and Food Safety" in Bonn statt. Mehrere Bonn.realis Mitglieder engagieren sich hier mit verschiedenen Sessions und Beiträgen. Informationen zum Kongress finden Sie unter www.onehealth.uni-bonn.de

23. Jour fixe: Herausforderungen der Digitalisierung

Am 15. März trafen sich die Clusterpartner von Bonn.realis um sich über die Herausforderungen der Digitalisierung im Risiko- und Krisenmanagement auszutauschen. Brigitte Kohlhaas, Fachbereichsleiterin für Wirtschaftsförderung, Wissenschaftsmarketing und Tourismus begrüßte die Teilnehmer in den Räumlichkeiten der Wirtschaftsförderung Rhein-Sieg in Siegburg. Weiterlesen ...

22. Jour Fixe: Bonn.realis zu Gast beim DIGITAL HUB REGION BONN

22.11.2017. Bonn.realis und der Digital Hub Bonn haben erkannt: die Region hat ein enormes Potential, um die Herausforderungen der Digitalisierung aktiv anzupacken. Nicht nur in Bonn, sondern auch durch die Interaktion mit den weiteren Digital Hubs in NRW setzen viele Startups innovative Ideen um, nicht zuletzt auch im Bereich der nachhaltigen Erzeugung von Lebensmitteln unter Beachtung der strengen Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit. Weiterlesen...

IHK Bonn/Rhein-Sieg: Bonn.realis als Beispiel für gelungene Zusammenarbeit

Unter dem Titelthema "Netzwerk bonn.realis: Wirtschaft und Wissenschaft brauchen einander" hat die IHK Bonn/Rhein-Sieg ein Interview mit Prof. Dr. Brigitte Petersen und Dr. Alexander Ellebrecht in ihrem Sonderheft "Die Wirtschaft" veröffentlicht. Sie können das vollständige Interview unter folgendem Link nachlesen: Interview.

21. Jour Fixe im Knowledge Center von GS1 in Köln

Der 21. Jour Fixe von Bonn.realis fand am 6. Juli 2017 bei unserem jüngsten Mitglied GS1 Germany in Köln statt. Thema dieser Veranstaltung war die Digitalisierung und unternehmungsübergreifende Kooperationen. GS1 empfing die Clustermitglieder in seinem Knowledge Center und stellte das neu eingerichtete Creative Lab vor.

Michael Krause, Geschäftsführer des Arbeitskreises industrieller Forschung (Geschäftsführer AiF F·T·K GmbH) präsentierte die Strukturen der industriellen Gemeinschaftsforschung in Deutschland und ging insbesondere auf mögliche unternehmensübergreifende Kooperationen ein.

Der Jour Fixe endete mit einer sehr interessanten Führung durch das Creative Lab im Knowledge Center von GS1. 

Der nächste Jour Fixe findet am 22. November 2017 statt, weitere Infos hierzu finden Sie demnächst hier auf der Homepage.

Internationales: Bonn.realis stellt sich Lateinamerika Delegation vor

Bonn, 06.07.2017. Eine Delegation aus Lateinamerika besuchte Paris, Brüssel und Bonn, um das Thema Innovation mit verschiedenen Akteuren zu besprechen. In Bonn wurde hierzu das Cluster Bonn.realis eingeladen. Die Vertreter aus Handelskammern, Behörden und Wirtschaft waren sehr an der besonderen regionalen Struktur mit internationaler Ausrichtung interessiert. Das Thema innovative Informationssysteme mit dem Fokus auf die Anforderungen der Wirtschaft an die Rückverfolgbarkeit wurden intensiv diskutiert. Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass die Aus- und Weiterbildung ein essentieller Faktor für Innovation ist. Ein lebendiges Beispiel hierfür ist die aus dem Cluster Bonn.realis heraus gegründete Education Qualification Alliance (EQA sce) mit Standorten Deutschland, Polen und Spanien. Ein weiterer Motor für Innovation sei das Netzwerken und gegenseitige Kennenlernen in interdisziplinären und bereichsübergreifenden Public-Private-Partnership Strukturen wie der von Bonn.realis. 

Als ein weiteres Beispiel für internationale Kooperation im Bereich Bildung präsentierte Dr. Ema Maldonado die spanische Übersetzung des Buches "Qualitätsmanagement in der Agrar- und Ernährungsindustrie". Diese dritte Ausgabe wurde im Rahmen eines Austausches der Universitäten Chapingo und Bonn erarbeitet und wird derzeit in Lateinamerika verbreitet.

Organisiert wurde der Besuch der Lateinamerika Delegation von Sequa gGmbH im Rahmen des Programmes AL Invest 5.0. Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

Nach oben

Bonn.realis Mitglieder bereit für den nächsten Schritt: STEPS!

Auf der 5. Mitgliederversammlung von Bonn.realis e.V. am 9. März 2017 im Poppelsdorfer Schloss in Bonn haben sich die Mitglieder einstimmig für die Teilnahme am BMBF Wettbewerb “Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ ausgesprochen. Am 15. März wird der Antrag "STEPS - Sustainable and Digital Transformation to manage Potential in Urban and Rural Regions and Global Agri-Food Chains" gemeinsam mit bio innovation park Rheinland eingereicht.

Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand gewählt: Dr. Hanns-Christoph Eiden und Frau Prof. Dr. Brigitte Petersen wurden in ihrem Amt bestätigt, an Stelle von Herrn Tom Vootz wurde Herr Siegfried Klein neu gewählt.

Nach oben